Liebe Fahrgäste, alle aktuellen Informationen zu unseren Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus finden Sie hier

Menü
Vamos-Bahn fährt um die Kurve, Frontalaufnahme

Erste neue Vamos-StadtBahn in Bielefeld eingetroffen

1 von 24

Unsere StadtBahn-Flotte hat Zuwachs bekommen: Am späten Donnerstagabend (3. Dezember) traf der erste neue Vamos bei uns auf dem Betriebshof in Sieker ein. Damit hat die Auslieferung der zweiten Vamos-Serie, die 24 Bahnen umfasst, begonnen.

Letzte Lieferung in 2022 erwartet

Das Paderborner Schwertransportunternehmen Universal Transport brachte das neue Fahrzeug per Spezial-LKW vom Hersteller Heiterblick in Leipzig nach Bielefeld.

Die erste von 24 Bahnen ist damit in Bielefeld eingetroffen. Voraussichtlich ab Februar wird die neue StadtBahn mit der Wagennummer 5017 auf den StadtBahn-Linien 2 und 4 unterwegs sein. Im Jahr 2022 werden dann alle Fahrzeuge in Bielefeld eingetroffen sein. Wir rechnen etwa alle vier Wochen mit einem weiteren Vamos aus Leipzig.

Geschäftsführer Martin Uekmann freut sich sehr, dass drei Jahre nach der Bestellung die Vamos-Bahnen der zweiten Serie jetzt nach Bielefeld kommen: »Wir investieren rund 95 Millionen Euro für die Fahrzeuge. Das ist sehr viel Geld. Aber die Ausgabe lohnt sich: Die Bahnen bringen einen echten Modernisierungsschub für unseren Fuhrpark.« 

Denn die 24 Vamos ersetzen die gleiche Anzahl M8C-Bahnen, die schon seit den 1980er Jahren auf Bielefelds Schienennetz unterwegs sind, berichtet Kai-Uwe Steinbrecher, technische Leiter bei moBiel. »Unsere Kunden schätzen den Komfort des Vamos wie ruhigeres Fahrverhalten und mehr Platz im Fahrgastraum.«


Die Reise von Leipzig nach Bielefeld

55 Tonnen, 370 Kilometer, 4 Wochen Planungszeit

Der Transport der 55 Tonnen schweren StadtBahn quer durch Deutschland wurde vier Wochen lang akribisch geplant und vorbereitet.

Mittwoch, 2. Dezember

  • Start um 22.00 Uhr in Leipzig auf dem Werksgelände der Firma Heiterblick.
  • Der Schwertransporter ist ca. 50 Meter lang und drei Meter breit.

Donnerstag, 3. Dezember

  • Zwischenstation an der Raststätte Lipperland
  • 22.00 Uhr: Aufbruch zur letzten Etappe der rund 370 Kilometer Strecke nach Bielefeld
  • Etwa eine Stunde später: Ankunft auf dem Betriebsgelände an der Otto-Brenner-Straße.

Freitag, 4. Dezember

  • Nach einer Ruhepause begannen unsere Mitarbeiter und Universal Transport mit dem Abladen und Eingleisen der Bahn.
  • Dies ging ganz ohne Kran, da der Spezialtransporter einen Auflieger mit integrierten Schienen hatte.

Die Reise in Bildern

Abfahrt in Leipzig

Ankunft auf dem Betriebshof in Sieker

Kein Video sichtbar? Bitte Cookies für den Bereich Marketing freigeben.

Abladen auf dem Betriebshof


Anpassung an die Bedingungen im Bielefelder StadtBahn-Netz

In den nächsten Wochen sind Restarbeiten am neuen StadtBahn-Wagen zu erledigen. Unter anderem werden verschiedene elektronische Systeme noch auf die Bedingungen im Bielefelder StadtBahn-Netz eingestellt.

»Die Inbetriebnahme neuer Bahnen ist immer eine dynamische Angelegenheit,« sagt Ralf Schönenberg, Leiter Fahrzeuge bei moBiel. »Ist alles eingebaut bzw. installiert, erfolgen umfangreiche Prüfungen und Messungen zu einzelnen Systemen, beispielsweise an den Bremsen oder der Zugsicherung. Dazu gehören natürlich auch Tests auf den Schienen.« 

Abschließend muss die Technische Aufsichtsbehörde den Vamos prüfen, bevor eine Zulassung erteilt wird. Ralf Schönenberg kennt die Abläufe genau. Seit 2008 ist er am dichtesten am Vamos dran. Er hat von Anfang an die komplette Neuentwicklung dieses Bahntyps sowie den Planungs- und Herstellungsprozess begleitet.

Der neue Vamos

Was ändert sich?

Für die Fahrgäste sind nur wenige Unterschiede zwischen den beiden Vamos-Serien zu erkennen.

Bis auf eine Ausnahme: »Nur noch sechs der neuen Bahnen werden Trittstufen haben. Die anderen 18 Fahrzeuge kommen ohne aus. Das sieht man natürlich sofort.«
Die anderen – wenigen –  Änderungen gegenüber den ersten Vamos-Fahrzeugen betreffen technische Aggregate, zum Beispiel den Bordnetzumrichter, oder den Fahrerraum. »Darauf sind wir und der Hersteller ein wenig stolz. Es zeigt, dass wir bei der kompletten Neuentwicklung des Vamos vor rund zehn Jahren gut gearbeitet und ein technisch ausgereiftes Fahrzeug auf die Schiene gebracht haben. Das sieht bei Prototypen manchmal ganz anders aus.«

Wie geht es weiter?

Das Fahrzeug mit Nummer »5017« ist die erste Vamos-StadtBahn, die in der Nacht vom 3. auf den 4. Dezember nach Bielefeld ausgeliefert wurde.

Zwei weitere Fahrzeuge in der Endmontage

Beim Bau der Vamos-StadtBahn werden zunächst die einzelnen Wagenteile produziert. In der Endmontage werden die Wagenteile zusammengeführt und der Innenausbau vorgenommen. 

So sind bei Wagen 5018 zwei von drei Wagenteilen bereits zusammengefügt und alle Wagenteile stehen auf den Triebdrehgestellen. Der Innenausbau ist entsprechend vorangeschritten.
Im Wagen 5019 sind bereits einige Scheiben sowie der Fußboden eingeklebt.

5017, 5018?

In unserem Fuhrpark erhält jeder Bus und jede StadtBahn eine eindeutige Fahrzeugnummer. So ist jedes Fahrzeug klar zu identifizieren. 

Die Vamos-StadtBahnen erhalten fortlaufende Nummern aus dem Nummernkreis »5000«. Die 16 Bahnen der ersten Vamos-Generation, die 2011 und 2012 geliefert und in Betrieb genommen wurden, tragen die Nummern 5001 bis 5016. Die 24 Bahnen der zweiten Generationen starten demnach mit der Nummer 5017. 

Bautagebuch

Rohbau der Wagenteile

Montage der einzelnen Teile

Innenausbau

Hintergrund

Der rund 95 Millionen Euro schwere Auftrag für die 24 Vamos-Fahrzeuge der zweiten Serie ging im Dezember 2017 an das Herstellerkonsortium Heiterblick/Kiepe-Electric, das auch schon die ersten 16 Vamos-Fahrzeuge baute. Diese wurden 2011/12 nach Bielefeld geliefert. Heiterblick aus Leipzig fertigt die Wagenkästen und Drehgestelle, das Düsseldorfer Unternehmen Kiepe-Electric ist für die elektrische Ausrüstung der Bahnen verantwortlich.

Daten & Fakten

Der Vamos in Zahlen

Länge 34,3 Meter
Breite  2,65 Meter
Leergewicht 55 Tonnen
Sitzplätze 68
Stehplätze 162

 

Aktuelles aus der Unternehmensgruppe

Lesen Sie den neuen »mein REPORT«

Laden Sie sich die neueste Ausgabe des »mein REPORT« einfach als PDF-Datei herunter.

mehr erfahren

Chat

* Pflichtfelder